Eduard März als Wirtschaftshistoriker und Wirtschaftspolitiker

Hrsg.: Chaloupek, Günther

Buch

96,00 Seiten, 1. Auflage, 30.04.2015

Reihe: Die Ökonomik der Arbeiterbewegung in der Nachkriegszeit 1

ÖGB-Verlag, ISBN 978-3-99046-140-2

gebunden, 14,8 x 21 cm

19.89999

19,90 EUR

inkl. 10 % USt zzgl. etwaiger Versandkosten

Lieferzeit 2-4 Tage

Eduard März als Wirtschaftshistoriker und Wirtschaftspolitiker

Hrsg.: Chaloupek, Günther

Eduard März (1908-1987) war einer der profiliertesten Ökonomen in Österreich in der Zweiten Republik. Als Ökonom war er einem umfassenden wissenschaftlichen Ansatz verpflichtet, in dem Theorie, Geschichte und Politik gleich gewichtet waren. Nach seiner Rückkehr 1953 aus der Emigration und seinem Eintritt in die Wiener Arbeiterkammer engagierte sich März drei Jahrzehnte in der österreichischen Wirtschaftspolitik und hat bis heute sichtbare Spuren hinterlassen. In der AK baute er den ersten modernen think tank im Rahmen einer Interessenvertretung auf. Er war auch Verfasser von Standardwerken zur Wirtschaftsgeschichte.

Andreas Resch, Robert Schediwy, Felix Butschek, Hans Kernbauer, Oskar Grünwald

Datei Dateigröße
Inhaltsverzeichnis_Eduard_März.pdf

Inhaltsverzeichnis_Eduard_März.pdf

0.03 MB

Eduard März als Wirtschaftshistoriker und Wirtschaftspolitiker

Hrsg.: Chaloupek, Günther

Verlag: ÖGB-Verlag

ISBN: 978-3-99046-140-2

Erscheinung: 30.04.2015

Auflage: 1. Auflage

Reihe: Die Ökonomik der Arbeiterbewegung in der Nachkriegszeit

Bandnummer: 1

Produktart: Buch

Seiten: 96,00

Einband: gebunden

Format: 14,8 x 21 cm

Das könnte Sie auch interessieren

Der Zukunft verpflichtet

Der Zukunft verpflichtet

Fadler Astrid

29,90 EUR

Innenansichten

Innenansichten

Szymanski Eva-Elisabeth

29,90 EUR

Wie kam der Keynesianismus nach Österreich?

Wie kam der Keynesianismus nach Österreich?

Hrsg.: Mesch Michael

19,90 EUR